Buddha- Bowl mit schwarzen Bohnen, glasierten Auberginen und Gemüse

Hallo Zusammen

Am Mittwoch habe ich euch gesagt, dass ich euch heute zeige, wie ich die glasierten Auberginen am liebsten kombiniere. Und ich halte natürlich mein Wort und zeige euch deswegen heute meine liebste Bowl gefüllt mit Knoblauch – Bohnen, Reis, glasierten Auberginen, Zucchinisalat und Gemüse. 

Sie sind ja überall im Munde, die gesunden Buddha-Bowls, gefüllt mit was auch immer man gerne isst. Ich finde dieses Trend ja einerseits wunderbar, und anderseits bin ich überzeugt, dass ihr genauso wie ich schon seit Jahren solche Bowls essen. Nur haben wir es einfach nicht Gemüse-Bowl genannt, sondern Resteessen. Klingt allerdings wirklich nicht so schön und ganz eindeutig nicht nach einem Trendessen. 

Buddha- Bowl mit schwarzen Bohnen, glasierten Auberginen und Gemüse

Ich liebe ja solche bunten Teller und sie begleiten mich schon seit ich vor vielen Jahren ausgezogen bin. Besonders, da ich gerne für 1 – 2 Tage vorkoche und dann nur noch den Salat oder ein bestimmtes Gemüse frisch dazu schnippeln muss.
Zum Vorkochen eigenen sich in diesen Rezept der Reis und die schwarzen Bohnen. Sie halten sich im Kühlschrank nämlich ohne Probleme, luftdicht verpackt 3  - 4 Tage. Manche sagen auch 5, aber so lange hat noch nie etwas bei mir überlebt. Ich gebe die Sachen jeweils in verschiedene Frischhalteboxen und dann kann man immer nach Lust und Laune darauf zu greifen. Das erleichtert das abendliche Kochen ungemein, oder das vorbereiten einer Lunchbox für die Arbeit. 

Für dieses Rezept sind die Portionen jeweils grösser, also für 2 – 3 Personen gedacht, oder eben als Vorrat im Kühlschrank=)

Buddha- Bowl mit schwarzen Bohnen, glasierten Auberginen und Gemüse

Buddha- Bowl mit schwarzen Bohnen, glasierten Auberginen und Gemüse

Vollkornreis:
  • 100 g Vollkornreis
  • 1 EL Tamari oder Sojasauce
  • 2 Lorbeerblätter getrocknet
  • 1 kleiner Schuss Apfelessig
Knoblauch – Bohnen
  • 100 g Schwarze Bohnen, getrocknet (Min. 12 Stunden eingeweicht)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 100 ml Kokosmilch
  • Wasser nach Bedarf
  • 2 EL Tomatenmark
Glasierte Auberginen:
Zucchinisalat
  • 1 Zucchini, geraspelt
  • 1 EL Tahini
  • 1 – 2 EL Apfelessig
  • Salz, Pfeffer
Optional: Gurken, Tomaten
  1. Für die schwarzen Bohnen sollten ihr mit Kochzeit und allen drum und dran ca. 1, 6 Stunden einplanen. 1, 5 Stunden bis die Bohnen weich sind und 10 Minuten für die Weiterverarbeitung.
  2. Unbedingt mit den Schwarzen Bohnen beginnen, da sie am längsten brauchen.  Nach dem Einweichen, die Bohnen abgießen, abspülen und in einen großen Topf 1 Stunde kochen. Nach einer Stunde etwas Gemüsebrühe dazugeben und weitere 30 Minuten köcheln lassen. Insgesamt müsst ihr also für die reine Kochzeit mindestens 1, 5 Stunden einplanen!
    Wenn die Bohnen fertig sind, nach Bedarf das übrige Wasser wegschütten.
  3. Den Knoblauch schälen und gemeinsam mit der Frühlingszwiebel kleinschneiden. In einen Topf etwas Öl oder Wasser erhitzen und beides darin kurz glasig braten. Nun das Tomatenmark dazugeben, kurz mitbraten und dann mit der Kokosmilch und einen Schuss Wasser ablöschen. Die Bohnen dazugeben und gut verrühren. Die Bohnen ca. 5 Minuten in der Sauce ziehen lassen und dann zur Seite stellen. Sollte während der 5 Minuten die Sauce verkochen, unbedingt etwas Wasser nachschütten. Aber nur so viel, dass die Bohnen nicht schwimmen!
  4. Während die schwarzen Bohnen kochen, kann auch der Reis gekocht werden. Vollkornreis braucht länger als normaler, in der Regel zwischen 30 – 40 Minuten. Den Reis einfach mit doppelter Menge Wasser mit allen Zutaten in einen Topf geben und für 30 – 40 Minuten köcheln lassen.
  5. Die glasierten Auberginen könnt ihr Zeitgleich mit dem Reis vorbereiten, da sie auch ca. 30 Minuten benötigen. Das Rezept habe ich hier gepostet.  
  6. In der Zeit könnt ihr den Zucchinisalat vorbereiten, er schmeckt Meinung nach nämlich noch besser wenn er etwas Zeit hat zum Ziehen. Dafür einfach die Zucchini klein raspeln und dann das Dressing in einer kleiner Tasse anrühren und über die Zucchini gießen. Gut verrühren und ziehen lassen.
  7. Die Gurken und Tomaten habe ich klein geschnitten und einfach so dazu gegessen. Aber ihr könnt einfach etwas Olivenöl, oder ein Dressing eurer Wahl darüber geben, wenn es euch Pur zu langweilig schmeckt.
  8. Wenn alles fertig gekocht ist, die Zutaten hübsch in einer Schüssel oder einem Teller anrichten und genießen.
Das Rezept ist schon sehr sommerlich angehaucht, zumindest vom Gemüse. Die letzten Tage (abgesehen vom kurzen Wintereinbruch) waren so schön sonnig und warm, dass ich einfach danach greifen musste. Im Winter ersetze ich Aubergine und Zucchini durch Kohl, Steckrüben, Pastinaken und Karotten. Alle diese Sorten können ebenfalls wunderbar glasiert werden und auch Kohl lässt sich einen leckeren Rohkostsalat zubereiten. Dazu verwende ich die gleiche Sauce wie für den Zucchinisalat. 

Buddha- Bowl mit schwarzen Bohnen, glasierten Auberginen und Gemüse
 
Esst ihr auch gerne solche Bowls? Was gehört für euch unbedingt in die Schüssel?

Eure, Krisi

Kommentare:

  1. An Auberginen muss ich mich jetzt auch unbedingt mal ranwagen!
    Und ich liebe Bowls, am liebsten mit Reis, Brokkoli, Sprossen und Kichererbsen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara
      Ja unbedingt, ich esse sie wirklich sehr gerne und freue mich schon wieder riesig auf die Saison.
      Mhh, Sprossen hätten sich auch noch gut getan, kaufe ich leider viel zu selten und angepflanzt habe ich auch noch nie welche. Nur Kresse haben wir momentan...
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Liebe Krisi,
    da sieht man mal wieder, selbst Restessen kann man mit schönen Worten an den Mann bringen. Davon abgesehen, ich koche gerne etwas mehr, damit ich am nächsten Tag wieder etwas Leckeres daraus zaubern kann. Und deine Bowl sieht fantastisch aus, genau mein Geschmack, klasse mit der Vielfalt der Genüsse.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid
      Hihi, so ist es, man muss sich nur was kreatives einfallen lassen und darin sind die Amis ja gut;)
      Freut mich das dir das Rezept gefällt, und es ist wirklich so vielseitig abwandelbar, das ist das tolle=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Liebe Krisi, die Bowl sieht sehr lecker aus. Ich finde diese Trendwörter immer witzig. Aber wenn zB die Bowl jetzt das Resteessen schmackhafter machen, wieso nicht. Dann wird vielleicht nicht mehr so viel weggeworfen.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana
      Dankeschön!=) Das finde ich auch, aber oft gefallen sie mir selber ja auch besser. z.B. Porridge anstelle von Haferbrei. Es gibt noch mehr, aber sie fallen mir gerade nicht ein;) Das mit dem Bowls finde ich etwas übertrieben, zumindest die Bezeichnung Buddha-Bowl, da würde es meiner Meinung nach bessere Namen geben;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen