Rote Bete - Salat mit Apfel und Walnüssen | Recipe Swap mit Toastenstein

Hallo Zusammen

Vor ein paar Wochen habe ich eine Email von Eden bekommen, der Bloggerin hinter toastenstein.com, ob ich nicht Lust hätte an einen Rezepte Tausch mitzumachen. Das Konzept ist einfach, ich koche oder backe eines ihrer Rezepte von ihrem Blog, und sie umgekehrt eines meiner. Ich fand das eine tolle Idee und haben deswegen auch sofort zugesagt.
Und heute ist es soweit. Ich bin schon ganz gespannt für welches Rezept sich Eden entschieden hat und wie es geworden ist.

Ich habe mich für den Rote Bete – Salat mit Apfel und Walnüssen entschieden. Das Rezept hat mich sofort angesprochen da es gerade saisonal ist und ich momentan nicht genug von der kleinen roten Knolle bekommen kann. Der Salat schmeckt herrlich frisch und die Walnüssen bringen eine tollen Biss. Der Apfel gibt etwas natürliche Süße und hemmt den erdigen Geschmack der Rote Beete. Wirklich eine leckere Kombination.


Ich habe das Rezept nur minimal abgeändert. Anstelle des Öls und des Sojajoghurts habe ich Mandelmus verwendet. Das ergibt eine herrlich cremige Sauce und ist vollwertig. Zwiebel und Knoblauch habe ich ebenfalls weggelassen, aber nur aus persönlichen Vorlieben, da ich keine rohe Zwiebeln mag. 


Rote Bete Salat mit Apfel und Walnüssen
  • 4 Rote Beten (gekocht oder roh)
  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1 Apfel
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1, 5 EL Mandelmus
  • 1 EL Ahornsirup
  • 1 - 2 EL Apfelessig
  • 3 TL Senf
  • Salz, Pfeffer
  • Optional: 1 Knoblauchzehe, 1 halbe rote Zwiebel
  1. Die rote Beete und den Apfel fein reiben und in eine Schüssel geben.
  2. Optional: Zwiebel und Knoblauch klein hacken und zur Rote Bete geben.
  3. Die Kichererbsen gut abspülen und zur Schüssel geben.
  4. In einer Tasse Mandelmus, Ahornsirup, Apfelessig und Senf verrühren und ebenfalls zur Schüssel geben. Gut verrühren.
  5. Die Walnüssen hacken und über den Salat verteilen, oder auch unterrühren.
  6. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, ca. 30 Minuten durchziehen lassen und anschließend servieren.
Der Salat hält sich gut im Kühlschrank und kann auch noch am nächsten Tag gegessen werden. Er schmeckt sogar noch etwas intensiver, da er über Nacht durchziehen konnte. Wer kein Mandelmus hat, kann wie im Originalrezept einfach Sojajoghurt verwenden, dann gerne 2 – 3 EL und ca. 1 EL Öl.
Das Rezept schmeckt mit gekochter sowie mit roher Rote Bete. Wenn ihr rohe Rote Bete verwendet empfehle ich Einweghandschuhe anzuziehen, oder sofort nach dem raspeln die Hände gründlich zu waschen. Ich hatte bisher noch nie Probleme mit Verfärbungen, da ich mir immer sofort die Hände gründlich wasche, aber anscheinen kann es unschöne Verfärbungen geben.  
Danke Eden für die schöne Idee, es hat mir viel Spaß gemacht mir ein Rezept auszusuchen und es nachzukochen und so habe ich einen köstlichen Rote Bete – Salat entdeckt, den es in Zukunft öfters bei mir geben wird!!

 
Schaut unbedingt heute auf ihrem Blog vorbei, um welches Rezept sie von mir nachgekocht hat!=)

Eure, Krisi

Kommentare:

  1. Liebe Krisi,

    wir haben noch vor ein paar Tagen gegrübelt, für welches Rezept du dich wohl entscheiden wirst und nun ist es da! Und was sollen wir sagen, es passt wirklich gut hier her. Absolut richtige Wahl getroffen, obwohl es ja auch nicht viel falsch zu machen gab, und die kleinen Änderungen finden wir auch ganz spannend! Dolle Sache! :D

    Toastige Grüße
    Eden und Maddin

    PS: Heftiges Nicken von unserer Seite bezüglich der Beete! Bei uns sah es danach aus wie nach einem Massaker und nun haben wir ein offizielles "Beete-Brettchen" in der Küche. Eine bezaubernde Farbe hat es... ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eden und Marrin
      Ich war auch schon ganz gespannt für welches Rezept ihr euch entscheidet.
      Ich hatte auch mehrere von euch bei denen ich hin und herr überlegt habe, aber ich wollte etwas saisonales und da hat das wunderbar gepasst=)
      Es hat mir übrigens viel Spass gemacht!=)
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Rote Bete Salat liebe ich! Bei uns zu Hause machen wir ihn meistens mit Birne und Cranberries, aber deine Idee mit Kichererbsen muss auch klasse sein!

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Oh das ist eine sehr leckere Idee mit der Birne und Cranberries, werde ich auch direkt probieren sobald ich wieder einkaufen war=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Hallo Krisi,
    Rote Bete in der Rohversion würde mir bei diesem Rezept super gut schmecken. Überhaupt eine mal etwas andere Version mit den Kichererbsen, muss ich unbedingt mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid
      Ich verwende auch die Rohversion=) Die Kichererbsen machen den Salat auch wunderbar sättigend, das ist nebem dem Geschmack ein weiterer Vorteil!;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Huhu Krisi,
    da hast du ja ein schönes Rezept herausgesucht – der Salat ist total nach meinem Geschmack! Ich würde die Roten Beete auf jeden Fall roh verwenden, die mag ich viel lieber als die gekochte Variante. Das Dressing mit dem Mandelmus hört sich übrigens auch richtig toll an :-).
    Liebe Grüße
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bianca
      Vielen Dank. Ich habe auch die rohe Rote Bete verwendet, mir ist der Geschmack auch lieber. Lange Zeit war mir gar nicht bewusst, dass man sie auch roh essen kann, aber seither gibt es geschmacklich kein zurück mehr;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen