Linsen - Burger mit selbstgemachter Barbecuesauce

Hallo Zusammen

Obwohl das Wetter bei uns immer wieder durchwachsen ist, wurde es hier in dieser Woche herrlich warm. Und das obwohl es sonst bei Regen immer auch direkt abkühlt. Für nächste Woche werden hohe Temperaturen angekündigt und passend dafür habe ich heute ein super leckeres Burger Rezept. Perfekt für einen gemütlichen Grillabend, oder natürlich auch -mittag;) Das urspüngliche Rezept stammt übrigens von Vegan Richa und ich habe es für meinen Geschmack und meinen Vorstellungen etwas angepasst!

Natürlich könnt ihr die Burger auch einfach in der Pfanne braten, ich habe beides schon gemacht und beide Versionen sind lecker. Auf dem Grill bekommen sie einfach noch etwas mehr Rauch-Aroma, vorausgesetzt ihr benutzt keinen Elektogrill!

Linsen Burger vegan

Die Burger sind nicht nur super lecker aus, sondern auch vollwertig und voller gesunden Zutaten. Die Basis bilden grüne Linsen und Vollkornreis, dazu eine leckere selbstgemachte Barbecuesauce und ein paar Gewürze. Wenn ihr die Burger dann noch auf leckeren Vollkornbrötchen serviert, habt ein köstliches sättigendes und gesundes Abend- oder Mittagessen. 

Ich koche übrigens den Reis und die Linsen schon immer im voraus auf Vorrat, das spart mir Arbeit da ich alle Zutaten nur aus dem Kühlschrank holen muss.  


Linsen - Burger mit selbstgemachter Barbecuesauce

Burger Patties
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Cm Ingwer
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 130g gekochter Vollkornreis (ca. 70 g roher Reis)
  • 180 g gekochte grüne oder braune Linsen (ca. 100 g Rohe Linsen)
  • 3 – 4 EL Mehl (Ich verwende Vollkorn – Dinkelmehl)
Barbecuesauce:
  • 3/4 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1/2 TL Garam Masala
  • 1/2 geräucherte Paprika
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Melasse
  • 1 TL Wasser
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 TL gemahlene Leinsamen
Außerdem:
  • Vollkorn – oder Burgerbrötchen
  • Ein paar Salatblätter
  • Ein paar Scheiben Tomaten und Gurken
  • 1 Rote Zwiebel, in Scheiben geschnitten
  • 1 Avocado, in Scheiben oder zu Mus verarbeitet
  1. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und dann in kleine Stücke schneiden.
  2. Die Walnüsse fein hacken oder im Mixer pulsieren. Die Petersilie waschen und ebenfalls klein schneiden.
  3. Für Barbecuesauce einfach alle Zutaten in einer Tasse oder kleinen Schüssel zusammen rühren und kurz rühren lassen.
  4. Die Hälfte der Linsen und des Reises in einen Mixer fein pulsieren, es soll kein Brei werden.
  5. Die Masse zusammen mit den restlichen Linsen, Reis, gehackten Zwiebeln, Knoblauch und Walnüssen in eine Schüssel geben. Etwas salzen, je nachdem wie stark und ob euer Reis und die Linsen schon gesalzen sind, und nun die Barbecuesauce dazugeben und gründlicher verrühren. Die 3  - 4 EL Mehl dazugeben, so dass es eine festere und kompaktere Konsistenz bekommt.
  6. Die Masse 10 Minuten ruhen lassen und anschließend 4 – 6 Burger Patties daraus formen.
  7. Auf dem Grill oder in der Pfanne zubereiten und dabei jeweils ca. 5 Minuten von jeder Seite anbraten.
  8. Nun könnt ihr die Burger Patties einfach so als Beilage genießen, oder ihr gibt sie in ein leckeres Brötchen, dass ihr davor mit etwas Avocadomus oder Barbecuesauce bestreicht und mit Salat belegt und dann darauf das Burger Pattie setzt. Abschließen mit Avocadomus ein paar Scheiben Gurken oder Tomaten und Zwiebelringen. Fertig!
Wenn ihr die Barbecuesauce zubereitet, könnt ihr auch direkt die doppelte oder dreifache Menge anrühren, so habt ihr schon eine Barbecuesauce auf Vorrat. Im Kühlschrank hält sich die Sauce problemlos einige Tage. Ich gebe übrigens die Barbecuesauce auch gerne als Grundlage auf die Brötchen für die Burger. Falls eure Masse sehr trocken sein sollte, gebt etwas mehr Barbecuesauce dazu, im umgekehrten Fall etwas mehr Mehl dazugeben. Das Mehl aber so oder so nicht(!) weglassen, ansonsten fallen die Burger Patties auseinander, der Fehler ist mir nicht einmal passiert und als ich die Burger Patties auf den Grill gelegt habe sind sie beim Versuchen sie nach 5 Minuten umzudrehen völlig auseindergebröselt. Also bitte unbedingt das Mehl dazugeben. Es spielt übrigens keine Rolle ob Vollkornmehl oder normales. Ich verwende immer Vollkorn, aber das spielt bei der kleinen Menge nicht so eine große Rolle!

Linsen Burger, vegan

Wenn ihr noch nach anderen Burger Ptties Inspirationen sucht, klickt doch mal auf diesen leckeren Superfood - Burger oder diesen köstlichen Green Power - Burger.
Habt ihr eigentlich schon die Grillsaison gestartet?

Eure, Krisi

Kommentare:

  1. Hallo Krisi,
    ich bin hin und weg von deiner tollen Burger-Kreation. Das klingt einfach köstlich und dazu noch die selbstgemachte Barbecuesauce - klasse. Mit dem Beginn der Grillsaison warten wir noch einige Tage, für Mitte der Woche ist heißes Wetter gemeldet - dann kann uns nichts mehr aufhalten.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid
      Dankeschln=) Ja, Mittwoch soll es bei uns auch heiss werden, ich denke da werden wir dann sicher auch wieder grillen! Ich hoffe das Wetter bleibt jetzt auch mal so und schwankt nicht immer wieder hin und her, zwischen warm und kalt! Mal sehen...
      Schönen Sonntag abend dir noch und viel Spass dann beim ersten Grillen der Saison!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Also ein Elektrogrill ist doch wohl gar kein echter Grill! Für mich heißt grillen, dass man Holzkohle benutzt, denn alles andere schmeckt nicht!
    Trotzdem... grillen ist für mich Arbeit statt Freizeitspaß, da ich nun seit 8 Jahren als Bratwurstverkäuferin für meinen Stiefvater auf diversen Märkten verkaufe und sonst eigentlich fast nie grillt habe. Da hat sich so eingebrannt, dass Grillen eben kein Vergnügen ist (auch, wenn mir diese Arbeit wirklich Spaß macht...).

    Linsenburgen aus der Pfanne wären aber gar keine schlechte Idee... meine Kidneybohnen-Patties wollten letzte Woche nämlich voll zerbröckeln und da wäre jetzt was Vernünftiges als Entschädigung super ;)
    Macht die Linsenart da eigentlich einen großen Unterschied? Ich habe gerade nur Tellerlinsen da und will eigentlich nicht 1000 angefangene Packungen im Schrank haben.

    Aber Grillsaison gestartet ist bei mir auch - ich komme gerade vom ersten (und erfolgreichen) Arbeitstag heim ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tabea
      Oh, ja das verstehe ich dann, das klingt auch nach Arbeit. Ich stelle es mir sehr anstrengend vor, immer beim heissen Grill zu stehen und Leute zu bedienen. Und dann hst du demnach heute wieder damit begonnen. Aber toll das du deinen Stiefvater so unterstützt!
      Also Tellerlinsen werden genauso gehen, nur rote Linsen nicht, da sie komplett zerfallen! Tellerlinsen brauchen einfach noch etwas länger bis sie gar sind, aber du kannst auch alles am Abend vorher kochen, und dann am nächsten Tag weiterverarbeiten, dann hast du dir auch die Abkühlzeit gespart=)

      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Darf ich dich korrigieren? Du meinst sicher geschälte, halbierte roten Linsen, oder? Die zerfallen tatsächlich innert Minuten, aber die ganzen, ungeschälten roten Linsen (die ich z.B. gerade für mein Zimtblättercurry verwendet habe) sind genau so "festkochend" wie braune oder grüne Sorten. Klugscheisserei beendet. ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo
      Ja du hast recht, sie sind ungeschält. Allerdings nicht halbiert. Aber vorsicht: Die klassichen roten Linsen die handelsüblich zu kaufen sind, sind immer die geschälten, und sie werden eben "rote Linsen" genannt. Also wenn man im Laden rote Linsen kauft, dann sind es immer die ungeschälten;)
      Aber mal ganz davon abgesehen, finde ich sie auch geschmacklich für diese Zubereitung nicht so passend, da für die Burger das nussige Aroma der grünen Linsen viel mehr hamoniert!=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Reis und Linsen, das klingt interessant. Ich suche immer noch nach meinem Lieblingspatty. Deins sieht gut aus. Und die Sauce liest sich auch klasse.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Barbara
      Dankeschön! Probiere sie mal, ich finde sie wirklich sehr lecker=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Liebe Krisi, die Burger sehen super aus. Wenn ich so deinen Post lese fällt mir ein, dass ich schon länger keine Burger gegessen/ gemacht habe. Das sollte ich mal wieder ändern.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana
      Dankeschön=) Ja, so richtig als kompletten Burger gibt es sie bei uns auch selten, was es öfters gibt sind einfach nur die Burger Patties zu Salat oder Gemüse!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  6. Das Rezept muss ich ausprobieren! Ich bin ja ein Riesen-Fan von vegetarischen Bratlingen und über jede neue Inspiration froh! Wird ausprobiert :))

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Freut mich das dir das Rezept gefällt=) Viel Spass ebim Ausprobieren!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen