Veganes Birchermüsli - Mit Suchtgefahr...

Hallo Zusammen


Ihr könnt euch sicher auch noch an die Werbung der großen Milchprodukte Firma erinnern, die für einen Milchreis mit “Wenn der kleine Hunger kommt” geworben hat. Mir ging es ganz ähnlich letzte Woche. Ich hatte einen Teil meines Mittagessens Zuhause vergessen, und war dann auf dem Heimweg nach der Arbeit unglaublich hungrig. Ich hatte noch 10 Minuten Zeit bevor mein Zug kam, also bin ich schnell in einen Laden, um mir eine Kleinigkeit zum Essen zu kaufen. Zuerst wollte ich einfach nur einen Apfel kaufen, dann hatte ich aber das Gefühl, dass mir das nicht reichen wird und bin zu den Brötchen gelaufen. Die haben mich aber auch nicht angelächelt, und lagen wahrscheinlich sowieso schon den ganzen Tag dort. Im Kühlregal bin ich dann auf ein veganes “Power Müsli” (so hieß es, nicht meine Erfindung;)) gestoßen. Kurz die Zutatenliste gecheckt und für gut befunden, gezahlt und in den Zug geflitzt. Und selten war ich so zufrieden mit meiner Entscheidung. Das Power Müsli steckte voller Nüsse, getrocknete Früchte, geriebenen Apfel mit reichlich Sojajoghurt und Kokosmilch. Ein Traum sag ich euch. Im Grunde ist es an einem Birchermüsli angelehnt, nur eben aufgepeppt (oder cooler, gepimpt, hihi) und vegan. Ich fand dieses Müsli so lecker, das ich es mir am nächsten Tag direkt wieder kaufen musste. Dann war schnell klar, ich muss es unbedingt selber machen. Erstens, ist das Müsli natürlich in einer kleinen Plastikverpackung, und das versuche ich zu meiden, und zweitens kommt es so viel billiger und es ist natürlich frischer. Gesagt getan, am Wochenende bin ich also zum Bioladen gefahren und habe alle Zutaten gekauft. Und seither bin ich diesem Müsli verfallen, ich liebe es einfach. Ich mache immer eine große Portion und esse sie dann eine kleine Portion davon als Nachmittagssnack. Es hält sie wunderbar ein paar Tage im Kühlschrank und kann dann einfach Portionsweise zur Arbeit mitgenommen werden. Oder natürlich auch einfach zu Hause gegessen werden;) 

Veganes Birchermüsli


Mit dem Namen habe ich mich dieses Mal wirklich schwer getan, den ich wollte es nicht auch Power Müsli nennen. Ich hätte es ja gerne “Das Beste Müsli der Welt” genannt, aber mit solchen Aussagen sollte man ja doch eher vorsichtig sein. Immerhin kann es gut sein, dass es irgendwo ein noch viel besseres Müsli gibt. Und “Zweitbestes Müsli der Welt” klingt lange nicht mehr so einladen…also ist der Titel erledigt. Ich habe mich dann für ein veganes Birchermüsli entschieden. Das Original ist mit Milch und Kondensmilch, meins aus Sojajoghurt und Kokosmilch. Das macht es richtig schön cremig.
 
Veganes und glutenfreies Birchermüsli


Veganes Birchermüsli

  • 1 großer Becher Sojajoghurt, also 400-500g
  • 200 ml Kokosmilch
  • 100 g Mischung aus Wal- und Haselnüssen
  • 100 g getrocknete Früchte*
  • Äpfel (Werden immer erst frisch dazugegeben)
  • 1/2 TL Vanillepulver
  • 1 Handvoll Haferflocken
  • 1 Handvoll Roggenflocken (oder nochmals Haferflocken)

* Ich habe ein Mischung aus getrockneten Rosinen, Kirschen, Heidelbeeren und Maulbeeren verwendet. Achtet bitte darauf achten das sie unbehandelt und ungeschwefelt sind!

  1. Die Nüsse in einem Mixer kurz pulsieren, so dass sie klein gehackt werden. Nicht zu lange, sonst habt ihr eher Nussmehl! Ich habe sie so lange pulsiert, bis ein Teil klein gehackt war und ein Teil eher die gröbere Konsistenz von gemahlen Nüssen hatte.
  2. Sojajoghurt und Kokosmilch in einer Schüssel verrühren.
  3. Die gehackten Nüsse und getrockneten Früchte unterrühren.
  4. Vanillepulver und Getreideflocken dazugeben und einrühren. 
  5. Die Schüssel zudecken und für mindestens 4 Stunden, besser über Nacht ziehen lassen.
  6. Am nächsten Tag einen Apfel reiben in eine kleine Müslischüssel reiben, mit etwas Zitronensaft bespritzen und 2 – 4 EL des Birchermüsli dazugeben. Gut verrühren und genießen.

Die Nüsse und getrocknete Früchte könnt ihr ganz nach euren Geschmack aussuchen, da gibt es kein richtig oder falsch. Getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Cashewkerne, Paranüsse, entscheidet ganz nach euren Belieben. 

Veganes Birchermüsli

Habt ihr auch eine eigene Version des Birchermüsli? Welche Zutaten müssen bei euch rein?

Wie immer freue ich mich schon auf eure Kommentare=)


Love, Krisi

Kommentare:

  1. Liebe Krisi,
    mit einem Bircher Müsli kannst du mich gerne locken, ich mag die Mischung aus Flocken, Nuss und Obst. In meins kommt zerdrückte Banane und geriebener Apfel hinein, dazu Haferflocken, Nüsse und ein wenig Schlagsahne, und manchmal eine Himbeersauce.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid
      Oh stimmt, zerdrückte Banane klingt auch sehr lecker, und Himbeersauce, mhh eine gute Idee!=)
      LIebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Liebe Krisi,

    mmmhhh, ich sehe schon am Bild, wie cremig das aussieht. Ich esse jeden Tag Getreideflocken in jeder erdenklichen Form und Variation, aber Birchermüsli habe ich vegan noch nie gemacht - upps, was für ein Versäumnis. Ich werde das ganz bald ausprobieren - dann auf jeden Fall mit Hafer- und Reisflocken und getrocknete Physalis dürfen auch nicht fehlen. :-)

    Danke Dir für diese super Idee und das Rezept.
    Süße Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte
      Hihi, ging mir genau wie dir, ich hatte auch noch nie eins gemacht! Aber es schmeckt so gut, musst du unbedingt probieren=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Liebe Krisi, zu meiner Schande habe ich Birchermüsli noch nie gegessen. Oder zumindest kann ich mich nicht daran erinnern. Aber dein Müsli klingt sehr lecker...das Rezept werde ich mir mal merken.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana
      Oh dann musst du es unbedingt probieren. Birchermüsli schmeckt so lecker cremig, herrlich! Ich habe es schon als Kind geliebt und mich jedes Mal gefreut, wenn meine Mutter eine riesen Schüssel zubereitet hat=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Das Rezept klingt toll, geriebenen Apfel und Walnüsse mache ich auch oft in meine Haferflocken. Ich werde es mal mit Naturjoghurt (Soja ist ja nicht so meins) versuchen - Die Kokosnote reizt mich nämlich!

    Liebe Grüße,
    Patricia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Patricia
      Dankeschön=) Ja, musst du unbedingt probieren, pass es einfach auf deinen Geschmack an=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
    2. Hey Krisi,
      ich habe es gestern ausprobiert (erstmal nur die Hälfte des Menge) und bei der Zubereitung gedacht, da kann ich ja zweimal von frühstücken. Was soll ich sagen? Ich habe eine Portion morgens gegessen und die andere abends noch :D
      Sehr lecker, dass mache ich sicherlich noch öfters! :)

      Liebe Grüße,
      Patricia

      Löschen
    3. Huhu Patricia
      Danke für deine Rückmeldung. Yeah, es freut mich sehr, dass es dir auch so gut schmeckt! Ich finde auch, man denkt das hält ja ewig, und dann schwupps ist es weg, so lecker;)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Hallo Krisi,
    ich habs ausprobiert und kann es nur empfehlen. Ich bin eigentlich kein Fan von Kokosmilch und esse Sojajoghurt auch nicht in rauhen Mengen. Aber diese Kombination ist wirklich sehr lecker. Und das tolle ist, daß man immer was im Kühlschrank hat für Zwischendurch.
    Was ich nicht mag, sind eingeweichte Nüsse. Die gebe ich frisch dazu.
    Lieber Gruß und vielen Dank für das Rezept
    heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heike
      Oh das freut mich aber sehr, danke für deine Rückme1dung!=) Genau so mache ich es auch, es ist ja wirkich eine riesen Portion die dann eine Weile hält=)
      Hihi, ich mag es wenn die Nüsse weich werden, aber das ist ja das tolle5 am Rezept, dass es für den eigenen Geschmack angepasst werden kann=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen