Homemade Buchweizen - Granola | Glutenfrei und ohne Zucker

Hallo Zusammen

Ein goldener Herbst hat begonnen. Die Tage werden zwar kürzer, aber tagsüber ist dennoch richtig schön warm und meine Schals und Jacken bleiben erstmal im Schrank verbannt. Die warmen Temperaturen zeigen sich immer besonders mit meinen Frühstücksverhalten. Ist es warm, gibt es Over – Night Oats oder Müsli, ist es kalt gibt es Porridge. Und bei diesen Temperaturen bleibt es momentan bei mir noch beim Müsli. Normalerweise würfle ich da immer ganz langweilig Haferflocken, Sonnenblumenkern, Leinsamen und Paranüsse zusammen. 

Glutenfreies Buchweizen Granola

In letzter Zeit bin ich aber immer wieder über Rezepte für ein Buchweizen Granola gestolpert. Da ich gerne neue Sachen ausprobiere, und Buchweizen schon zuvor als rohes Buchwiezen - Frühstücksmüsli probiert habe, musste ich unbedingt die Granola Version testen. Das Granola wird roh verwendet und ist nach dem Backen richtig schön knusprig, da braucht es gar nicht viel Süßungsmitttel um einen Crunch – Effekt zu bekommen, dass ist natürlich immer toll. Das Rezept ist übrigens von letsgetupandlive inspiriert.
Glutenfreies Buchweizen Granola

 Buchweizen – Granola
  • 100 g Buchweizen, roh
  • 100 Haferflocken (Glutenfrei)
  • 50 g Walnüsse, gehackt
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 2 TL Natives Kokosöl*
  • 3 EL Kokosblütensirup*, oder Ahornsirup
  • 1 - 2 EL Zimt
  • 7  - 8 Apfelringe (ja, ich habe ich nicht abgewogen)
  • 3 – 4 getrocknete Feigen
  • 1 Handvoll Rosinen
    * Diese Produkte habe ich kostenlos von Tropicai zur Verfügung gestellt bekommen!
  1. Den Backofen auf 180°c vorheizen.
  2. Das Kokosöl gut verschlossen in eine Schüssel mit heißem Wasser stellen, so dass es schmelzt.
  3. Haferflocken und Buchweizen gemeinsam mit dem Zimt, den Sonnenblumenkerne und gehackten Walnüssen in eine Schüssel geben.
  4. Nun 2 TL flüssiges Kokosöl mit dem Kokosblüten- oder Ahornsirup kräftig verrühren und dann über die Buchweizenmischung geben.
  5. Gut rühren bis die Mischung klebrig wird.
  6. Nun auf ein mit Backpapier belegtes Bachblech geben und für 20 – 25 Minuten backen. Nach ca. 10 Minuten wenden, nach 5 Minuten nochmals wiederholen.
  7. Währenddessen die Feigen und Apfelringe in kleine Stücke schneiden.
  8. Das Granola aus den Ofen holen und auskühlen lassen. Nun die getrockneten Früchte dazugeben, verrühren und in luftdichte Gläser verschließen.
Ihr könnt natürlich alle Zutaten mit der Haferflocken – Mischung in den Backofen geben, aber mir wurden die getrocknete Früchte durch das Backen zu hart und deswegen habe ich es beim zweiten Mal nicht mehr gemacht. Wenn ihr alles mit backen wollt, lasst aber bitte die Rosinen weg, bzw. gibt sie danach dazu. Diese werden verbrennen, und das mag nun wirklich keiner!
Ihr könnt natürlich die Nüsse und getrocknete Früchte austauschen wie ihr wollt, mit Aprikosen, Pflaumen, Cashews, oder worauf ihr Lust habt=)

Glutenfreies Buchweizen Granola

 Habt ihr schon mal Buchweizen Granola probiert?

Love, Krisi

Kommentare:

  1. Buchweizen habe ich noch nie in irgendeiner Form probiert... und Granola esse ich inzwischen auch kuam noch. Ich stehe doch mehr auf Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Wal- und Haselnüsse sowie Leinsamen und Rosinen mit Haferflocken als Zusatz in meinem Frühstückquark ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tabea
      Hihi, ich esse Granola auch äussert selten. Um genau zu sein, habe ich mein letztes, letztes Jahr gegessen als ich das letzte Mal Granola selbst gemacht habe;) Ich esse auch jetzt am Morgen mein normales Müsli, und das Granola am Nachmittag mit etwas Frucht, köstlich und gesünder als jedes Stück Kuchen, hihi;)
      Buchweizen kenne ich auch noch nie sehr lange, aber ich esse sehr gerne!
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  2. Granola liebe ich einfach, vor allem wenn noch Nüsse drin sind!
    Einfach so so lecker! :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mara
      Jaa, so lecker. Ich habe schon ewig keins mehr gehabt, hat mich direkt wieder daran erinnert warum ic öfters Grnaola machen sollte!;)
      Liebe GRüsse,
      Krisi

      Löschen
  3. Ah wie gut, dass ich gerade einen Kilo Buchweizen hier rumliegen habe - ich war eh noch ideenlos was ich damit alles anstellen kann :)

    Liebe Grüße
    Angie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Angie
      Dann passt das REzept ja wirklich perfekt...Kiloweise Buchweizen hätte ich auch gerne, der ist hier nämlich leider nicht so billig, grrr:(
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  4. Granola habe ich auch gemacht ist sehr einfach uns super lecker. Diese Variante mit Buchweizen werde ich mir auch merken.
    LG, Diana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Diana
      Ja, es ist wirklich überraschend einfach und dann auch so viel billiger, als die im Supermarkt=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen
  5. Das klingt ja gut! Die Idee, den Buchweizen zu rösten, finde ich super und werde das mit Sicherheit bald ausprobieren. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ja, er wird dadurch richtig schön knusprig und bekommt ein tolles Aroma!=)
      Liebe Grüsse,
      Krisi

      Löschen